hier ist die handy-Navigation




Die Biographie-Seite - das bin ich


Zur Einführung:

Hallole, mein Name ist Holger Kohn, und ich habe im Mai 2019 begonnen, interesssierte Menschen zu unterrichten. Unter anderem biete ich die Öffnung des Scheitelchakras an. Weiterhin unterrichte ich Hypnose nach Erickson, ein Kennenlernen von Aura und Energiearbeit, und die "aktive Schamanische Körperreise" (nicht zu verwechseln mit der "Schamanischen Reise", die von verschiedenen Personen angeboten wird).

Arbeiten um zu leben - die Zeit des "normalen Lebens"

Wie (fast) jeder von uns habe ich einen großen Teil meines Lebens damit zugebracht, Geld für das tägliche Leben zu verdienen. Nach einer Ausbildung als Ölkaufmann und Übersetzer war ich lange Zeit als Einkäufer für eine großes international Unternehmen tätig.


Ein zweites Leben neben dem ersten

Neben der oben genannten "eigentlichen" Arbeit habe ich viele Kurse (Feldenkrais, Shiatsu, Energiearbeit, Einzelmuskelarbeit, Rückenbehandlung, Hynose, Reiki usw). gemacht, um die "mitmenschlichen" Aspekte "zum Leben zu bringen". Ich hatte oft das Glück, in interessante und gut aufgebauten Kursen die "Lehrer" für das nächste Lerngebiet zu finden. So, als hätte jemand schon eine Liste vorbereitet, bei der ich nur die nächsten Sachen ankreuzen mußte. Und es waren immer genug Menschen da, die gerade dann, wenn ich es gelernt hatte, eben das brauchten, was ich anzubieten hatte.


Wandlungen, Teil 1: - mein Inneres verändert sich

Das, was ich jetzt als "Wandlung" bezeichne, hat sich ereignet, nach mein Scheitelchakra geöffnet wurde. Alle "Kurse", die ich vorher gemacht hatte, bezogen sich auf die "begreifbare" Ebene. Muskeln konnten geknetet werden, Meridiane bearbeitet; mit dem Unterbewußtsein konnte man sprechen, und die Zeit des Einzelnen konnte man zurückdrehen, um Veränderungen zu bewirken. - Jetzt aber kam jemand, der mir einerseits den "Anspruch auf Wunder" in Aussicht stellte, und auf der anderen Seite (mit der Öffnung meines Scheitelchakras) Kontakte zu "neuen Welten" in mir aufbaute.

Wandlungen, Teil 2: - ich lerne Schmerzen zu sehen und mit Körpern zu sprechen

Es begann an irgendeinem Tag vor vielen Jahrzehnten: ich begann wie gewöhnlich unter dem weißlichen Licht von Leuchtstoffröhren den Rücken eines Menschen zu bearbeiten. Ich schob es auf eine mögliche Erschöpfung oder einen kleinen Augenfehler, daß an einigen Stellen des zu behandelnden Körper ein Flackern auftrat, wenn ich die Hand in der Luft über den Körper führte. - Da dieses Phänomen aber immer wieder auftrat, forschte ich weiter, und kam zu dem Schluß, daß die "Flackerpunkte" die Schmerzpunkte waren. "Je mehr flacker, desto mehr Schmerz". Andere Punkte z.B. an den Beinen, zeigten sich, und waren zur Behandlung der Rückenschmerzen geeignet. Am Ende konnte ich (für mich selber) feststellen, daß meine Behandlung zu weniger "flackern" am Rücken (und, im Endeffekt) zu weniger Schmerzen bei zu Behandelnden geführt hatte.

Auf dem Weg zur Ungeduld: Der Mensch will mehr

Viele Jahre habe ich gelernt, mit dem "Sehen der Schmerzen" meinen Massagen zu unterstützen, und sehr erfolgreich zu machen. Manche Behandlung wurde noch unterstützt durch die Glättung der Aura nach der Massage, die Anwendung von Feldenkraisarbeit, oder auch der Hypnose nach Erickson, die unterstützend oder als Einzel-Maßnahme angewendet wurde. Doch, der Mensch ist irgendwann nicht mehr zufrieden mit dem, was er erhielt, und will mehr...


Anspruch auf Wunder: mehr wollen ...

Es wurde mir ja gesagt, daß ich einen Anspruch auf Wunder hätte. Also habe ich mich hingesetzt, und das größte für mich formuliert: Edgar Cayce war ein Seher in den USA, der für viele Menschen sogenannten "Readings" gemacht hat. In diesen Readings hat er im einer Art Trance nicht nur die Krankheiten der Menschen genau definieren können, sondern auch Heilmittel (bekannte, irgendwo verborgenen, oder ganz neue) beschrieben. So was wollte ich auch für mich. Da ja ein offenes Scheitelchakra nicht nur ein Energieportal, sondern auch ein Kommunikationsportal ist, habe ich also meinen Anspruch auf ein Wunder deutlich gemacht, und meinen Wunsch auf diese Fähigkeiten bzw. die Kommunikation mit Edgar Cayce' Seele bekräftigt. - Zurück kam eine klare Ablehnung: Ein Nein ! [mit Ausrufezeichen].


Anspruch auf Wunder: ...und anderes bekommen

Da hatte ich also eine Ablehnung erhalten. Eine Weile konnte ich damit leben, aber weil der Mensch eben ein Mensch ist, kommt das Unersättliche (auch wenn es zielgerichtet und hilfreich gemeint ist), am Ende doch wieder in Bewegung. So habe ich ein zweites Mal meinen Anspruch auf ein Wunder bekräftigt, und das Scheitelchakra als Portal genutzt. Diesmal mit der Formulierung: "Ich möchte mehr sehen können" (also nicht so definitiv eingeengt, wie ich es beim ersten Mal getan hatte). Das Ergebnis zeigte sich auf dem Rückweg von einer Urlaubsreise: Meine Brille, die im letzten Jahr perfekt angemessen wurde und seither für scharfes Sehen gut war, schien sich zu verändern: Beim Fahren wurde das vor mir fahrende Auto mit Brille unschärfer, und im letzten Teil der Strecke hatte ich ohne Brille ein schärferes Bild, als mit der (vorher passenden) Brille. Da die Veränderung auch zuhause noch anhielt, behalf ich mich für einige Wochen, mit einer Nahbrille, die halb so viel (-)-Dioptrien hatte, wie die im Urlaub genutzte Brille.


Was ich auf meine Bitte hin bekam

Zusammengefaßt: der Test im Februar 2018 (Brille der Urlaubsfahrt) zeigte Augen, die -4 Dioptrien brauchen, und 50 % Sehkraft haben. Der Test im Frühjahr 2019 zeigt Augen, die -3 Dioptrien brauchen, und 100 % Sehkraft haben. ... aber das war nur der erste Teil.


Wandlungen, Teil 3:

Sollte einer von Ihnen sich jemals wünschen, zukünftige Dinge früher sehen zu können, als sie sich ereignen, der sei gewarnt: Ich weiß jetzt, warum Irler und Mühlhiasl keine Zeitangeben gemacht haben. Man sieht die Bilder, man hat die dazu passenden Gefühle, aber man weiß nicht, wann das gesehene passiert. - Ich habe zwar nur einige Sachen für meine Zukunft gesehen, aber nicht zu wissen, wann das passieren wird, ist ziemlich bescheiden.


...noch Fragen ?

Nutzen Sie die
  • Kontaktseite für Fragen und Vereinbarung eines Treffens



    Hinweis: Ihr Wunsch auf Unterstützung mit Hilfe des Scheitelchakras kann verschiedene Antworten hervorrufen

    Sie sollten sich bei der Formulierung Ihres Wunsches im Klaren sein, daß die Antwort jeweils auf Sie zugeschnitten sein wird. Da heißt aber nicht, daß Sie das erhalten, was Sie als Antwort für möglich halten. Die "Lieferung" kann eben auch in Sachen bestehen, die Sie für unmöglich halten.



  • Kontakt:

    Sie finden mich in der Nähe von Heidelberg

    Holger Kohn


  • Erste Kontakte - Ihr Schreiben an meine email-Adresse

    freigeschaltet



  • Zusammenfassung

    Die Öffnung des Scheitelchakras ist der Beginn eines Weges, den Sie selber bestimmen. Sie sollten durch Ihre Arbeit mit dem geöffneten Scheitelchakra anstreben, die Wünsche und Fähigkeiten, die sich aus Ihrem bisherigen Leben ergeben haben, weiterzuführen.

    Dieser Text ist Teil der Webseite: "das-scheitelchakra-oeffnen.de", die über das Thema "Scheitelchakra" und dessen Öffnung, sowie über dazugehörige Themen informiert.

    Auf diesen Seite finden Sie weitere Hinweise zu dem Thema Chakren, insbesondere zum Hauptthema Scheitelchakra (Kronenchakra), Hinweise zur Öffnung des Scheitel-Chakras, Hilfen zum Arbeiten mit dem geöffneten Scheitelchakra, und das Angebot zum Kontakt mit dem Author.



  • Ich dies, Du das - Jede Entwicklung ist persönlich: Was Sie mit einem geöffneten Scheitelchakra/Kronenchakra erreichen können Text vorhanden


  • Fragen und Antworten zum Thema Scheitelchakra Text vorhanden


  • Den Zeitpunkt wählen - Was der richtige Zeitpunkt für die Öffnung des Scheitelchakras ist Text vorhanden


  • Der Arzt in Weiterbildung und das Scheitelchakra
    Text vorhanden




  • Disclaimer/Rechtliches
  • Datenschutzerklärung
  • Impressum